ÜBER MICH

Ich habe seit meinem fünften Lebensjahr angefangen, Klavier zu spielen, und seitdem ist es ein fester Bestandteil meines Lebens. Ich bin damit aufgewachsen, altmodisches klassisches Repertoire zu spielen und Disneys Fantasie zu sehen, bevor ich mit 10 oder 11 Jahren den Jazz entdeckte. Zu dieser Zeit begann ich mit meinem ersten elektronischen Keyboard, einem Yamaha PSR-350, meine eigenen Ideen zu entwickeln. Ich habe das Ding geliebt! Ich fing an, Musik aus meinen Lieblingsvideospielen zu replizieren, Cover von Popsongs zu erstellen, die ich mochte, und versuchte sogar, Hip-Hop-Backing-Tracks für imaginäre Rap-Songs zu erstellen. Nicht dass ich jemals Texte für sie geschrieben hätte.

.

Tatsächlich war das Schreiben von Texten für mich immer ein Bugbear - es war nie etwas, das für mich selbstverständlich war oder das ich jemals zu Hause gefühlt habe. Aber ich habe mir trotzdem immer wieder kleine Ideen ausgedacht, meistens jeweils nur 30 Sekunden lang. Erst als ich mit 13 Jahren Progressive Rock entdeckte, wurde mir klar, dass ich die Möglichkeit hatte, Rock- und Popmusik ohne Texte zu machen, die immer noch großartig zu hören waren. Seitdem habe ich meine eigenen Konzeptalben zusammengestellt, erste kleine, minutenlange Songs, die schließlich zu 40-minütigen Songs in voller Länge wurden. Mit 16 hatte ich meinen ersten Anschein eines fertigen Albums geschafft, das ich "Portal" nannte. Danach stellte ich mir gerne vor, was die hypothetische Band, die Portal produzierte, als nächstes herausbringen würde, und so kam ich auf alle möglichen seltsamen und verrückten Ideen für ihre nächsten Alben. Diese hypothetische Band habe ich nach der Musiknote "Breve" genannt (Amerikaner würden es eine doppelte ganze Note nennen), weshalb ich eine Breve als Symbol in all meinen sozialen Medien verwende. Es ist eine sentimentale Sache!

.

Ich habe die Breve-Idee nie wirklich aufgegeben und sie während meiner Studienzeit bei Keele und während meiner Zeit bei Berklee in Amerika mitgenommen. Während dieser Zeit habe ich gelernt, Wege zu finden, um all meine Liebe für all diese verschiedenen Arten wirklich zu kombinieren von Musik, westlicher Klassik, Jazz, Rock und allen möglichen anderen. Mit 25 Jahren habe ich Ideen für mindestens zwölf verrückte Konzeptalben gesammelt, von denen die meisten es noch nie geschafft haben, aufzunehmen. In den letzten Jahren habe ich versucht, es ernst zu nehmen und Dinge zu produzieren, die für jemanden, der nicht an Instrumentalmusik gewöhnt ist, hörbarer, zugänglicher und angenehmer sind. Bis heute gibt es noch keine Texte! Zu diesem Zweck habe ich in den letzten fünf Jahren auch Musik für Produktionsbibliotheken und einen kurzen unabhängigen Film komponiert. Filmmusik ist ein alter Wunsch von mir und eine Quelle massiver Befriedigung für mich, wenn ich die Gelegenheit dazu bekomme es. Ich hoffe sehr, dass ich in Zukunft mehr davon machen kann.

.

Diese Website ist im Grunde eine große Sammlung all der kleinen Projekte, an denen ich in der Vergangenheit bis jetzt gearbeitet habe. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Durchlesen und vielen Dank für Ihren Besuch!